Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Logo LogoLogo

Hochschultage Berufliche Bildung 2019

Workshop 13 Neue hochschuldidaktische Konzepte und Ansätze in der Ausbildung von Lehrkräften an Berufskollegs

Prof. Dr. Robert W. Jahn (Otto-Von-Guericke Universität Magdeburg)
Prof. Dr. Astrid Seltrecht (Otto-Von-Guericke Universität Magdeburg)
Prof. Dr. Mathias Götzl (Uni Rostock)

Die Entwicklungen in der Beruflichen Bildung und in der Lehrerbildung allgemein stellen auch die (hochschuldidaktisch) tätigen Praktikerinnen und Praktiker in der Ausbildung von Lehrenden für Berufsbildende Schulen vor neue Anforderungen. Insbesondere die Herausforderungen und Möglichkeiten der Digitalisierung eröffnen neue hochschuldidaktische Perspektiven. Daneben ist auch zu reflektieren, wie aktuelle und zentrale Themen- und Problembereiche, wie z. B. Migration, Inklusion, Nachhaltigkeit sowie Fragen in hochschuldidaktischen Settings thematisiert werden können. Schließlich stehen Konzepte, die das Forschende Lernen oder den Theorie-Praxis-Transfer konzeptualisieren, im Fokus bei der Ausgestaltung lehrerbildender Studiengänge.

Der geplante Workshop mit dem Titel "Neue hochschuldidaktische Konzepte und Ansätze in der Ausbildung von Lehrkräften an Berufsbildenden Schulen" soll als Austausch- und Kommunikationsforum für die in der Lehrer*innenausbildung tätigen (hochschuldidaktischen) Praktikerinnen und Praktiker dienen. Der Workshop zielt darauf ab, Konzepte, Ansätze, Ideen und Best-Practice-Beispiele für neue, "innovative" Lehr-Lern-Formate in der Ausbildung von Lehrkräften an Berufsbildenden Schulen vorzustellen und zu diskutieren. Im Rahmen des Workshops sollen insbesondere die Transferpotentiale in andere Hochschulen und andere Domänen fokussiert werden.

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 14.05.2019