Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Logo LogoLogo

Hochschultage Berufliche Bildung 2019

Fachtagung 10 Gesundheit
Berufliche Bildung in den Gesundheitsberufen unter dem Einfluss zunehmender Digitalisierung

Prof. Dr. Ulrike Weyland (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
Prof. Dr. Marisa Kaufhold (Fachhochschule Bielefeld)

Das hier aufzugreifende Rahmenthema der Hochschultage Berufliche Bildung 2019 "Digitalisierung" wird in der Fachtagung Gesundheit unter dem spezifischen Blickwinkel von "Gesundheit 4.0§ und den damit einhergehenden Konsequenzen für die Gesundheitsberufe und deren Bildungspersonal beleuchtet. Denn ähnlich wie in anderen Berufen führt auch im Gesundheitsbereich die Digitalisierung zu tiefgreifenden Veränderungsprozessen im Arbeits- und Berufsalltag der Gesundheitsberufe. Insbesondere die elektronisch gestützte Dokumentation, die technische Assistenz, die Möglichkeiten der Robotik sowie Telecare und Telemedizin verändern Arbeitskontexte im Gesundheitswesen. Hieraus resultieren hohe Anforderungen an die im Gesundheitsbereich tätigen Personen, die bislang nur vereinzelt im Rahmen von Aus-, Fort- und Weiterbildung aufgegriffen werden. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen geht es in der Fachtagung darum, die mit der Digitalisierung einhergehenden Veränderungen, Chancen und Herausforderungen für die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung und deren Bildungspersonal zu diskutieren. Ein besonderes Augenmerk richtet sich dabei auf die Auseinandersetzung mit den von der Digitalisierung betroffenen Aufgabenbereichen und daraus resultierenden Veränderungen im Arbeitskontext sowie damit verbundenen Anforderungen an die Beschäftigten in einzelnen Gesundheitsberufen.

Neben der Berufspraxis verändert die Digitalisierung auch die berufliche Bildungspraxis, denn die Forderung nach innovativen, digital gestützten Lehr-Lernmedien bestimmt zunehmend den Diskurs um die Gestaltung beruflicher Lehr-Lernprozesse. Damit ist auch das berufliche Bildungspersonal adressiert. Hinsichtlich der zu diskutierenden Veränderungen in der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung stellt die Präsentation und kritische Analyse möglicher digitaler Gestaltungsansätze beruflicher Lehr-Lernsettings einen weiteren Schwerpunkt der Fachtagung dar. Dies schließt eine professionalisierungsbezogene Betrachtung der schulischen und betrieblichen Akteure mit ein. Denn diese stehen in der Verantwortung und zugleich vor der Herausforderung, die curricular-didaktischen Prozesse hinsichtlich eines innovativen Einsatzes digitaler Medien zielgruppenorientiert sowie zeitgemäß, aber ebenso kritisch-reflexiv zu gestalten, d. h. im Sinne einer zu prüfenden Ausbalancierung analoger und digitaler Lehr-Lernprozesse und Lernbegleitung.

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 28.05.2019