Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Individuelle Förderung am Berufskolleg

Externe Projekte

Konzepte individueller Förderung am Berufskolleg werden durch reale Projekte anschaulich und sollen Anregung geben für die weitere Entwicklung von Konzepten, die die individuellen Förderbedarfe von Schülerinnen und Schülern berücksichtigen.

Projekt: "Individuelle Förderung und selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung für multikulturelle Lebens- und Arbeitswelten in der berufsschulischen Grundbildung" (InLab)

Im Fokus des Innovationsprojektes InLab "Individuelle Förderung und selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung für multikulturelle Lebens- und Arbeitswelten in der berufsschulischen Grundbildung" steht die Bildungsarbeit in Bildungsgängen des sogenannten Übergangssystems an Berufskollegs.

Das Projekt greift drei wesentliche Problemlagen auf:

  • Übergang von allgemeinbildenden in berufliche Schulen und weiter in Ausbildung und Beschäftigung
  • Berufliche Integration junger Erwachsener mit Migrationshintergrund
  • Ergründung und Nutzung der Potenziale der individuellen Förderung und selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung für die Gestaltung des Übergangs in Ausbildung und Arbeit

Weitere Informationen und Dokumente aus dem Projekt

Projekt: "Individuelle Kompetenzentwicklungswege: Bildungsgangarbeit in einer dualisierten Ausbildungsvorbereitung" (InBig)

Das Projekt bietet Möglichkeiten der fachlichen und organisatorischen Ausgestaltung einer dualisierten Ausbildungsvorbereitung, die sowohl theoretische als auch praktische Erfahrungsräume miteinander verbindet. Diese Erfahrungsräume nehmen aufeinander Bezug und werden systematisch begleitet.

  • Individuelle Kompetenzentwicklungswege sollen in einer dualisierten Ausbildungsvorbereitung über Bildungsgang- und Curriculumarbeit gestaltet werden. Entsprechende Umsetzungskonzepte werden entwickelt und evaluiert.
  • Die Nutzung von Kompetenzentwicklungsinstrumenten wird in Bildungsgänge implementiert und in curriculare Strukturen und didaktische Jahresplanungen eingegliedert.
  • Aufbauend auf einer systematischen Analyse werden adäquate Lernumgebungen zur Erreichung der individuellen Ziele geschaffen.
  • Bildungsgänge der Ausbildungsvorbereitung werden dahingehend strukturell (weiter-)entwickelt, dass die spezifische individuelle Problemlage dieser heterogenen Gruppe von Jugendlichen aufgenommen wird. Über curriculare Strukturen werden systematische Bildungsangebote gestaltet, die den jungen Menschen eine echte zweite Chance auf Ausbildung und Beruf bieten.

Weitere Informationen und Dokumente aus dem Projekt

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 13.06.2019