Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Zerspanungsmechanikerin/Zerspanungsmechaniker (3,5-jährig)

Zerspanungsmechanikerin/ZerspanungsmechanikerAm 1. August 2018 trat der "Vorläufige Bildungsplan" für diesen Ausbildungsberuf in Kraft.

Zur Unterstützung der Bildungsgangarbeit werden in diesem Angebot

zu diesem Ausbildungsberuf vorgestellt.

Zerspanungsmechanikerinnen und Zerspanungsmechaniker stellen Bauelemente durch überwiegend spanabhebende Bearbeitungsverfahren in Einzel- und Serienfertigung her. Zu ihren Aufgaben gehören das Vorbereiten, Durchführen, Überwachen und Sicherstellen von Fertigungsabläufen sowie die Prüfdatenermittlung und Prüfdatenauswertung im Rahmen von Qualitätssicherungssystemen.

Zerspanungsmechanikerinnen und Zerspanungsmechaniker beurteilen und analysieren Fertigungsaufträge auf technische Umsetzbarkeit, wenden Normen, Vorschriften und Regeln zur Sicherung der Produktqualität an, sichern die Prozessfähigkeit von Fertigungsanlagen und tragen zur ständigen Verbesserung der Arbeitsabläufe bei. [...] erstellen, ändern und optimieren Programme für numerisch gesteuerte Fertigungssysteme, überwachen und prüfen Sicherheitseinrichtungen, führen Wartungsarbeiten sowie systematische Fehler- und Störungssuche durch und halten Fertigungssysteme in Stand, nutzen Informations- und Kommunikationssysteme zur Beschaffung von Informationen, Bearbeitung von Aufträgen, Dokumentation und Präsentation der Arbeitsergebnisse. Zerspanungsmechanikerinnen und Zerspanungsmechaniker arbeiten im Team und stimmen ihre Tätigkeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab.

Im Zuge der Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe wurden für diesen Beruf im Rahmenlehrplan digitale Kompetenzen mit Blick auf Industrie 4.0 ergänzt und die Ausbildungsordnung durch Zusatzqualifikationen erweitert.
 Informationen dazu zeigt der Vortrag der Implementationsveranstaltung.

Zum Seitenanfang

© 2018 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 02.10.2018