Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Fachinformatikerin/Fachinformatiker

Am 1. August 2020 trat der "Vorläufige Bildungsplan" für diesen Ausbildungsberuf in Kraft.

Zur Unterstützung der Bildungsgangarbeit werden in diesem Angebot

zu diesem Ausbildungsberuf vorgestellt.

Fachinformatiker und Fachinformatikerinnen sind branchenübergreifend in unterschiedlichen Unternehmensbereichen eingesetz. Typische berufliche Handlungsfelder sind die Erstellung von Anwendungen zum Umgang mit Daten, Arbeitsplätzen und digital vernetzten Systemen und die Übergabe an die Kundschaft. Je nach beruflichem Schwerpunkt werden dabei Neuentwicklungen von oder Modifikationen an Hardware und Software vorgenommen. Die Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker kommunizieren im technischen Support sowie bei der Beratung, Inbetriebnahme und Übergabe mit Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern adressatengerecht. Bei der fortschreitenden digitalen Vernetzung, dem Aufbau und der Entwicklung von cyber-physischen Systemen und der Implementierung vom maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz in Anwendungen und Systemen arbeiten die technischen IT-Berufe verzahnt miteinander sowie mit den kaufmännischen IT-Berufen.

Die Ausbildung zur Fachinformatikerin und zum Fachinformatiker baut auf einem einheitlichen Berufsbild mit den gemeinsamen Lernfeldern eins bis neun auf. Ab dem dritten Ausbildungsjahr differenzieren sich die Lernfeldern 10 bis 12 in die Fachrichtung

  • Anwendungsentwicklung
  • Systemintegration
  • Daten- und Prozessanalyse
  • Digitale Vernetzung.

Beide technischen IT-Berufe (Fachinformatikerin/Fachinformatiker und IT-System-Elektronikerin/IT-System-Elektroniker) haben mit den kaufmännischen IT-Berufen (Kaufleute für Digitalisierungsmanagement und Kaufleute für IT-System-Management) eine gemeinsame Basis berufsübergreifender Kompetenzen. Deshalb besteht die Möglichkeit einer gemeinsamen Beschulung im ersten Ausbildungsjahr der IT-Berufe

Ausgangspunkt der didaktisch-methodischen Gestaltung der Lernsituationen in den einzelnen Lernfeldern sollen die Arbeits- und Geschäftsprozesse des beruflichen Handlungsfeldes sein. Dieses ist in den Zielen und den ergänzenden Inhalten abgebildet, die maßgeblich für die Unterrichtsgestaltung sind.

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule